In Ballungsräumen sind bebaubare Flächen oft Mangelware, bzw. kaum bezahlbar. Daher ist die Ausnutzung von Baulücken, die Errichtung von Anbauten, sowie der Aufbau von Staffelgeschossen hier die oftmals einzige Möglichkeit zusätzlichen Wohnraum zu schaffen.

Die Holzrahmenelemente sind durch das geringe Gewicht im Vergleich mit dem Massivbau gerade im Bereich der Aufstockung im Vorteil, da die vorhandenen Fundamente für die Aufnahme größerer zusätzlicher Lasten oft nicht ausgelegt sind.

Die schlanken Wandstärken punkten bei beengten Platzverhältnissen zusätzlich mit einem entsprechenden Mehrgewinn an Wohnfläche, da die Wärmedämmung in der Wandkonstruktion verarbeitet wird und nicht zusätzlich aussen auf die Wand aufgebracht werden muss. So lassen sich umlaufend etwa 20 cm Platz gewinnen, was bei einer 10 m langen Wand eine zusätzliche Wohnfläche von 2 qm (an einer Außenseite) ergibt.

Günstig für den Bauablauf wirkt sich der hohe Vorfertigungsgrat der Holzbauelemente aus.
Dadurch wird das Umfeld, bzw. die Nachbarschaft durch die Bauarbeiten nur kurz beeinträchtigt.

 

Anbau